NEU!

 

Weitere Freizeiten

Auf in den Norden 1 (Entdeckungsreise durch Norwegen)

Eine 13-tägige Entdeckungsreise in den Norden Norwegens

NEU! ab 2550,- Euro je nach gebuchten
Freizeit-ID: Bus Norwegen1

Freizeit-Beschreibung

Reisekonzept / Vorinformation

Diese Freizeit ist die erste von zwei Freizeiten, die - bedingt durch das Reisekonzept – zeitlich und organisatorisch zusammenhängen. Sie wird von CRG Reisen verantwortet und durchgeführt. Für die zweite Freizeit (siehe "Auf in den Norden 2") sind wir, Nordlicht Freizeiten, der Veranstalter.

Diese Freizeit startet mit dem Bus in Deutschland. Von Kiel geht es mit der Fähre nach Oslo und von dort über viele beeindruckende Zwischenstationen bis nach Tromsø. Dort ist an unserem letzten Tag eine Begegnung mit der zweiten Freizeitgruppe möglich.  Am nächsten Morgen übernimmt diese Gruppe unseren Bus mit einem neuen Fahrer und wird fast spiegelbildlich die Reise vom Norden Norwegens bis nach Deutschland erleben.

Trotzdem: Genau spiegelbildlich sind die beiden Reisen nicht planbar, weil wir mehrfach durch feste Zeiten der Fähren gebunden sind oder Hotels nicht verfügbar sind. Deshalb gibt es auch ein paar Unterschiede.

Beide Freizeiten können hier über die Webseite gebucht werden. Die Anmeldebestätigung kommt vom jeweiligen Veranstalter.

Ein ganz besonderer Reiz dieser Freizeit: An den Tagen mit diesem Symbol   ҉   sind wir nördlich des Polarkreises unterwegs. Dann ist es Polartag – die Sonne geht nicht unter.

Veranstalter: CRG Reisen

Reiseleitung: Andreas Ebert (Kirchberg)

Busunternehmen: Busreisen Erik Werner, Wolfersgrün

Fahrer: Erik Werner

 

Charakter der Reise

Viel sehen: Ein gut gefülltes Reiseprogramm mit vielen Schönheiten der norwegischen Landschaft. Die Mitte und der Norden Norwegens sind in gewisser Weise karg, dünn besiedelt und weiträumig. Aber die Symphonie aus mächtigem Felsen, viel Grün, Wasser und Licht schafft eine Fülle von Eindrücken, die einen bestimmten „Menschentyp“ tief in der Seele berührt. Nicht alle Menschen. Gott sei Dank nicht alle, denn Menschengewimmel würde überhaupt nicht zu Norwegen passen.

Viel fahren:  Von Norwegens 18 „nationalen Landschaftsrouten“ werden wir bei dieser Reise fünf wenigstens teilweise befahren. Befahren. Genau. Wir werden viele Stunden im Bus verbringen, denn es ist in Norwegen anders als auf Sylt. Die Fahrt ist nicht nur Bewegung zu einem Ziel. Sie ist selbst schon Erlebnis. Wenn es besonders schön ist, halten wir an und steigen aus.

Viel Hören: Über Norwegen, das Land und die Menschen. Weil es eine christliche Freizeit ist, werden wir an den meisten Tagen Zeit finden, die Bibel aufzuschlagen und auf die Worte Gottes für uns Menschen zu achten.

Es wird voraussichtlich ein kleines Heft mit vorbereiteten Texten geben. Das macht es möglich, dass wir eventuell auch im Bus eine Bibelarbeit durchführen können. Singen werden wir ebenfalls: Mit Playback-Begleitung, die man im ganzen Bus gut hört, ist das möglich.

Freizeit-Details

Programm

Reiseverlauf

1. Tag: Donnerstag, 23.06.22  

Kirchberg – BER – Kiel (300 + 370 km)

Wir haben zwei Zusteigemöglichkeiten zu unserem Reisebus geplant:

1. In 08107 Kirchberg. Hier startet der Bus.

2. Auf dem Busparkplatz am Flughafen BER.

Nähere Informationen dazu sind unter „Anreise“ zu finden.

Von Berlin geht es nach Kiel. Um 14:00 Uhr fährt die Fähre nach Oslo ab, wo wir 20 Stunden später anlegen. Aufgrund der Größe und Ausstattung dieses modernen Fährschiffes kommt Kreuzfahrt-Feeling auf. Die Mahlzeiten genießen wir auf dem Schiff und schlafen in der gebuchten Kabine (s. auch bei „Leistungen).

 

2. Tag: Freitag, 24.06.22

Oslo -Oppdal (420 km)

Wir nehmen nicht die kürzeste Strecke, sondern verlassen die E3 in Atna und fahren die RV 219/RV 27. Die Strecke von Sollia bis Folldal ist eine der besonders schönen norwegischen Landschaftsrouten. Es gibt unterwegs etliche Gründe, anzuhalten und auszusteigen. Zum Beispiel an einem „Riesenelch“ an der E3.

 

3. Tag: Samstag, 25.06.22

Oppdal – Rørvik (440 km)

Wir haben eine lange Strecke vor uns. Zunächst bleiben wir auf der E6, fahren an Trondheim vorbei und biegen in Gartland Richtung FV17 ab. Die FV 17 führt 500 km an der Atlantikküste entlang und gilt als eine der schönsten Küstenstraßen der Welt. Sieben mal steht man einfach am Wasser und muss mit der Fähre weiterfahren. Übernachtung im Rørvik Kysthotel.

 

4. Tag: Sonntag, 26.06.22 

Rørvik – Sandnesjøen (200 km)

Wir befahren eine wunderschöne Strecke der Küstenstraße. Dreimal werden wir mit der Fähre übersetzen (Holm-Vennesund, Tjøtta-Forvik (60‘), Andalsvågen-Horn). Bei gutem Wetter und genug Energie biegen wir unterwegs in Brønnøysund ab und fahren zum Torghatten - dem Berg mit Loch - und sehen uns das aus der Nähe an. Übernachtung im Scandic Syv Soestre.

 

5. Tag: Montag, 27.06.22

Sandnesjøen - Mo I Rana (110 km)

Wir fahren nur eine kurze Strecke. In der Nähe von Mo I Rana liegt der Svartisen, der mit 370 km² zweitgrößte Gletscher Norwegens. An einem Gletscherarm können wir an diesem Tag versuchen, bis ans Eis zu kommen. Zunächst müssen wir zum Svartisvatnet und mit einem kleinen Schiff auf die andere Seite des Sees fahren. Dann sind es nur noch 3 km. Das klingt harmlos, ist aber etwas anspruchsvoll: 1. weil es bergauf geht und 2. weil der letzte halbe Kilometer über geneigte Steinplatten ohne Wegmarkierung führt. Wenn das geschafft ist, wird man mit Eiskontakt und vielen Fotomotiven belohnt. Aber das ist nicht sicher planbar, denn 2021 fuhr das Schiff nicht über den See.

 

6. Tag: Dienstag, 28.06.22   ҉

Mo I Rana – Skutvik - Svolvær (360 km)

Nördlich von Mo I Rana überqueren wir den Polarkreis und halten am Polarkreiszentrum. Dann geht es zielstrebig weiter gen Norden, denn wir wollen heute die Lofoten erreichen. Die Lofoten sind zwar über die E 10 erreichbar, aber das wäre ein deutlich längerer Weg. Von den drei Fährlinien vom Festland zu den Lofoten nehmen wir die „speziellste“. Sie wird nur im Sommer 3x am Tag bedient. Tag. Von keiner anderen Fähre sieht man bei passendem Wetter die Lofotenwand so mächtig wie von dieser. Auch die Anfahrt nach Skutvik ist reizvoll. Wir werden erst gegen 21:00 Uhr in Svolvær ankommen. Das macht nichts, denn es gibt keine Nacht. Für die nächsten drei Nächte sind wir im Thon Hotel Lofoten.

 

7. + 8. Tag: Mittwoch + Donnerstag   ҉

Auf den Lofoten ausschlafen und einen ruhigern Vormittag genießen. Wir haben 2 Tage, um die Lofoten zu erkunden. Vor Ort entscheiden wir, welche konkreten Ziele wir ansteuern. Zur Auswahl stehen Richtung Westen die malerischen Fischerdörfer Å, Reine oder Sakrisoy. Wir können ganz in der Nähe nach Henningsvær fahren. Auf der Nordseite der Lofoten gibt es wunderschöne Strände, die wir aufsuchen können. Oder wir trennen uns an einem Tag und gehen unserer Neigung nach. Man kann auf den 590 m hohen Hausberg steigen (ziemlich anspruchsvoll!) und den Ausblick genießen.

Auch das Kriegsminnemuseum, in dem die Besetzung Norwegens durch Deutschland im 2. Weltkrieg dokumentiert wird, ist einen Besuch wert.

Was wir auch nicht verpassen sollten: Bei klarem Himmel müssen wir an einem Abend an einen Nordstrand fahren und die Mitternachtssonne über dem Meer bestaunen. Das sieht man nicht oft im Leben.

 

9. Tag: Freitag, 01.07.22 Svolvær - Andenes (ca. 220 km)   ҉

Es geht auf die Vesterålen, speziell auf die Insel Andoya.

Wir fahren auf der Westseite der Insel bis zur Nordspitze.

Die ganze Strecke auf Andoya ist nationale Touristenstraße. Da gibt es viel zu bestaunen, z.B. malerische Buchten und Strände, oder Bleik mit seinem Vogelfelsen, auf dem um diese Zeit 80.000 Papageientaucherpaare brüten.

Vielleicht gelingt es uns, in zwei Touren mit dem Schiff um den Vogelfelsen zu fahren. In Andenes selbst lohnt sich der Aufstieg auf den 40m hohen gusseisernen Leuchtturm. Es könnte sein, dass wir nicht in Andenes übernachten können, da wegen einer NATO-Tagung das Hotel reserviert ist. In diesem Fall übernachten wir in Sortland.

 

10. Tag: Samstag, 02.07.22    ҉

Andenes -Grillefjord – Finnsnes (170 km)  

Am Morgen (vermutlich: 8:45 Uhr) fahren wir in einer 2-stündigen Überfahrt von Andenes nach Grillefjord auf die bemerkenswerte Insel Senja. Sie sieht ein bisschen wie eine Hand aus. Jeder „Finger“ ist eine Bergkette und dazwischen Wasser; zwischendurch wieder Fischerdörfer, auch mal auf einer Insel oder nur durch einen 2km langen einspurigen Tunnel erreichbar, oder uns überrascht ein schöner Strand, der nicht aus Sand, sondern aus Korallenbruch besteht. Übernachtung im Finnsnes Hotel.

 

11. Tag: Sonntag, 03.07.22   ҉

Finnsnes – Tromsø: (160 km)

Wenn nicht gerade Ebbe oder Flut ist, sondern die strömungsstarke Zeit dazwischen, werden wir auf dem Weg nach Tromsø an einem Straumen halten. Gelegentlich sind dort so viele Fische, dass das Wasser aussieht, als würde es kochen.

In und um Tromsø gibt es Sehenswertes bis zum Abwinken. Eine Option ist, nach dem Abendessen mit der Seilbahn auf den Storsteinen zu fahren, den Hausberg von Tromsø. Da hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt, die Eismeerkathedrale und die große Brücke zur Hauptinsel von Tromsø. Übernachtung im Quality Saga Hotel.

 

12. Tag: Montag, 04.07.22   ҉

Tromsø

Am Vormittag haben wir Zeit, ein Ziel in der Stadt oder der Umgebung anzusteuern. Der Nachmittag ist frei: Zeit für einen Stadtbummel, Rentierfell oder Elchwurst kaufen usw. Am Abend haben wir ein Treffen mit der 2. Freizeitgruppe geplant, die an diesem Tag mit dem Flieger nach Tromsø kommt und etwa spiegelbildlich am nächsten Tag ihre Busreise beginnt.

 

13. Tag: Dienstag, 05.07.22

Fahrt zum Flughafen. Abschied. 13:05 Uhr Rückflug nach Oslo, 18:00 Uhr ab Oslo nach Berlin und dann individuelle Heimreise.

Leistungen

Im Reisepreis inclusive:

- Alle Busfahrten im Reisebus incl. Straßengebühren in D und N

- Überfahrt für Bus und Passagiere auf der Color-Line Oslo - Kiel

- 1x Übernachtung in 2-Bett - Innenkabinen mit Frühstücks- und Abendbuffet

- 11 x Übernachtung im 2 Bett-Zimmer mit Halbpension in guten Mittelklassehotels, immer mit DU/WC

- alle innernorwegischen Fähren laut Programm

- Flug mit Norwegian von Berlin BER nach Tromsø, Umsteigen in Oslo, inkl. 20 kg Gepäck p.P. 

Im Reisepreis nicht inclusive:

- Weitere optionale Eintrittspreise (ev. Stokmarknes, Svolvær), Liftgebühren oder nicht fest planbare Aktionen wie die Puffin-Safari in Bleik

- An- und Abreise zum Abfahrts- bzw. Ankunftsort. 

Folgende Leistungen können nach erfolgreicher Buchung zusätzlich gebucht werden:

- Zuschlag 1-Bett-Innenkabine für Fährüberfahrt Kiel - Oslo: 182 €

- Zuschlag 1-Bett-Außenkabine für Fährüberfahrt Kiel Oslo: 243 €

- Zuschlag 2-Bett-Außenkabine für Fährüberfahrt Kiel Oslo: 32 € pro Person

Hinweis: Nach Anmeldung ist eine Anzahlung von 500 € zu bezahlen. Die Restzahlung ist 4 Wochen vor der Freizeit fällig.

Anreise

Unsere Reise beginnt mit dem Bus in Deutschland. Zwei Zustiegsmöglichkeiten sind geplant:

- 1. In 08107 Kirchberg. Hier startet der Bus am sehr frühen Morgen und man kann für 2 Wochen das Auto hier stehen lassen.

- 2. Auf dem Busparkplatz vom Flughafen Berlin BER ca. 7:00 Uhr

Zu beachten bei der Wahl des Zustiegs ist folgendes: Die Reise endet mit dem Rückflug von Oslo nach Berlin. Die Ankunft hier wird am 5.7. ca. gegen 19:30 Uhr sein. Wer also sein Auto in Kirchberg geparkt hat, muss die Rückfahrt ab Berlin organisieren. Das ist möglich mit der Bahn, durch Abholung oder ein Mietauto (dazu könnten sich mehrere zusammentun). Eine weitere gute Möglichkeit ist, das eigene Auto auf einem Reise-Parkplatz in der Nähe des Flughafens abzustellen. Über "parken-und-fliegen.de" kann man einen günstigen Parkplatz (ab 50 € für 2 Wochen) buchen. Der Shuttlesevice zum Flughafen und zurück ist dabei inklusive.

Der Busparkplatz ist vom Terminal aus zu Fuß gut zu erreichen.

Für Fragen und Beratung stehen wir gern zur Verfügung.

Verbindlich buchen

Freizeit: Auf in den Norden 1 (Entdeckungsreise durch Norwegen)
Freizeit-ID: Bus Norwegen1
Datum: Do 23.06. - Di 05.07.22

Grundpreis Freizeit:

2550,- Euro

2550,- Euro
Your message has been sent. Thank you!